Die alte und aktuelle Kulturtechnik des Druckens

"Man sät eine Zeichnung und erntet ein Vielfaches".
Ausdruck mit Stempel, Schnitt und Stich.

Moment - Leben heute

Ob Kupferstich oder Kartoffelstempel, bewegliche Bleiletter, Sieb- oder Digitaldruck - die Möglichkeiten des Druckens sind enorm vielfältig und haben als Kulturtechnik gleich mehrfach für Revolutionen gesorgt. Vincent van Gogh konnte wunderbar in Worte fassen, was auch heute noch viele Kreative aller Altersgruppen am Drucken fasziniert: "Das Drucken ist mir immer wie ein Wunder vorgekommen, ein ebensolches Wunder wie das zu einer Ähre werdende Saatkorn.

Man sät eine Zeichnung auf den Stein oder auf die Radierplatte und man erntet ein Vielfaches davon." Bereits im vierten Jahrtausend vor Christus entwickelten Menschen erste Siegel und Stempel; die sehr lange Geschichte der Drucktechniken zeugt von einem ständigen Wandel und einem spannenden Wechselspiel mit den Ausdrucksformen. Alte Techniken wie der Buchdruck oder der Blaudruck werden auch heute noch hochgehalten und gepflegt, moderne Verfahren lassen fast keine Wünsche offen. Über eine alte und doch stets aktuelle Kulturtechnik und wie sie - im wahrsten Sinne des Wortes - unseren Alltag prägt.

Gestaltung: Barbara Zeithammer

 

MOM 201004 Drucktechniken.WAV
WAV Datei [82.8 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Natalia Weiss