WHITIN THE WALLS
EDITH PAYER & NATALIA WEISS 2010

to be continued, Lerchenfelderstrasse 65

1070 Wien

Der Raum wird während der Ausstellungsdauer mit 3 verschiedenen Fragmenten bespielt, welche so
zusammenhängen, dass sie am Ende bei einer Montage der Raumansichten das Gesamtkonzept
ergeben.
Edith Payers Objekte folgen der räumlichen Achse, sie nutzen die aneinander Ordnung der 3 Räume
um sich zwischen diesen zu bewegen. Sie behandeln die 3 Raumbilder unabhängig vom zeitlichen
Aspekt als einen ganzen zusammenhängenden Raum.
Natalia Weiss Objekte folgen mehr der zeitlichen Achse. Sie lässt im Laufe der Ausstellungszeit ihre
Objekte in einem zeitlichen Rhythmus agieren, die 3 Raumbilder lassen sich mit Frames eines
Animationsfilmes vergleichen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Natalia Weiss